Logo Pfadfinder-Treffpunkt
Sonntag, 28. November 2021
  • CHAT (Live)

  • Keine User im Chat online.

    Anzahl Räume: 5

    Zum Chat

  • ONLINE-STATUS

  • Besucher
    Heute:
    1.254
    Gestern:
    1.611
    Gesamt:
    19.943.646
  • Benutzer & Gäste
    4571 Benutzer registriert, davon online:
    kpf_stefan
    und 569 Gäste
 
Start Einloggen Einloggen Die Mitglieder Das Foren-Team Suchfunktion
75020 Beiträge & 5046 Themen in 29 Foren
Keine neuen Beiträge, seit Ihrem letzten Besuch am 28.11.2021 - 22:31.
  Login speichern
Forenübersicht » Pfadfinder - Forum » Das Lieder-Board » Frage Herkunft „Vorbei die Zeit der blauen Bataillone“

vorheriges Thema   nächstes Thema  
18 Beiträge in diesem Thema (offen) Seiten (2): (1) 2 weiter >
Autor
Beitrag
gero ist offline gero  
Themenicon    Frage Herkunft „Vorbei die Zeit der blauen Bataillone“
31 Beiträge
gero`s alternatives Ego
Kann jemand was zur Herkunft des Textes sagen. Mir klingt das sehr nach dj 1.11 aber ich finde nichts im Netz. Der Text ist vertont auf der zweiten „Trutz Nachtigall“-CD vom Orden SJM:

„Vorbei die Zeit der blauen Bataillone, verloschen rot auf lichtem grau.
Heut tragen viele wie zum Hohne, die stolze Tracht aus dunklem blau.

Du kannst mit ihren Namen sie nicht nennen, die unsres wahren Wesen´s sind.
Du kannst an Zeichen sie nicht kennen, zerstoben sind sie all im Wind.

Und doch spürt mancher Suchende ganz leise, wo noch ein Funk´ in kalter Glut.
Und jeder sucht auf seine Weise, nach Erben mit dem alten Mut.

Verschwunden sind die einst´gen Bataillone, nur selten sind wir Kompanie.
Gar mächtig fließt der Zeiten Strome und doch, uns zwingt die Masse nie.“




es ginge alles viel besser, wenn man mehr ginge
Beitrag vom 09.11.2021 - 13:32
Diesen Beitrag melden   nach weiteren Posts von gero suchen gero`s Profil ansehen gero eine private Nachricht senden gero zu Ihren Freunden hinzufügen zum Anfang der Seite
jergen ist offline jergen  
1592 Beiträge
Ich würde ja den KPE-Bundeskuraten fragen. Der hat mW mitgesungen.

Beitrag vom 09.11.2021 - 16:27
Diesen Beitrag melden   nach weiteren Posts von jergen suchen jergen`s Profil ansehen jergen eine E-Mail senden jergen eine private Nachricht senden jergen zu Ihren Freunden hinzufügen zum Anfang der Seite
HathiCP ist offline HathiCP  
RE: Frage Herkunft „Vorbei die Zeit der blauen Bataillone“
Moderator
3767 Beiträge
Zitat
Original geschrieben von gero

„Vorbei die Zeit der blauen Bataillone, verloschen rot auf lichtem grau.
Heut tragen viele wie zum Hohne, die stolze Tracht aus dunklem blau.




Gibt dieser Vers Sinn? Kann das nicht heißen "Vorbei die Zeit der BRAUNEN Batallione" ?
Würde bezogen auf die Nachkriegszeit mehr Sinn machen?

Quasi als Klagelied der Zerschlagung der Jungenschaften durch die HJ, von denen Viele nach dem Kriege sich dem BDP zugewandt haben, oder ordnet ich hier etwas falsch ein?



Mir roichts, dass i woiß, dass i kennt, wenn i wed!
Beitrag vom 10.11.2021 - 07:06
Diesen Beitrag melden   nach weiteren Posts von HathiCP suchen HathiCP`s Profil ansehen HathiCP eine private Nachricht senden HathiCP zu Ihren Freunden hinzufügen zum Anfang der Seite
gero ist offline gero  
RE:
31 Beiträge
gero`s alternatives Ego
Zitat
Original geschrieben von jergen

Ich würde ja den KPE-Bundeskuraten fragen. Der hat mW mitgesungen.



Das habe ich natürlich als erstes getan. Es gab aber nur die Auskunft, daß es aus der „bündischen“ Zeit stammen würde und als Zusatzdeutung, daß es sich bei den „blauen Bataillonen“ um royalistisch-katholische Truppen aus der Vendée handelt, die sich den republikanischen Mörderbanden entgegenstellten. Dafür habe ich aber im Netz auch keinerlei Bezug gefunden. Deshalb die Frage hier bei den profunden Kennern jugendbewegten Liedgutes.



es ginge alles viel besser, wenn man mehr ginge
Beitrag vom 10.11.2021 - 08:01
Diesen Beitrag melden   nach weiteren Posts von gero suchen gero`s Profil ansehen gero eine private Nachricht senden gero zu Ihren Freunden hinzufügen zum Anfang der Seite
jergen ist offline jergen  
1592 Beiträge
Zitat

Es gab aber nur die Auskunft, daß es aus der „bündischen“ Zeit stammen würde und als Zusatzdeutung, daß es sich bei den „blauen Bataillonen“ um royalistisch-katholische Truppen aus der Vendée handelt, die sich den republikanischen Mörderbanden entgegenstellten.



Für mich passen "bündische Zeit" - also wohl zwischen 1925 und 1935 - und das Besingen "royalistisch-katholische[r] Truppen aus der Vendée" absolut nicht zusammen. Die Bündischen haben damals vom Argonnerwald gesungen, vom Kaiser, der gen Geldern stürmt, vom Fahnenträger der schweren Reiterei.

Entweder ist also diese Deutung falsch - oder das Lied ist neuer, aber in seinem Text den Liedern der bündischen Phase nachempfunden. Ein Bezug nach Frankreich ist bei der KPE ja gut möglich. Um dem näher zu kommen, bräuchte man die Melodie - bei mir ist die CD leider so gut weggepackt, dass ich nicht mal weiß, wo ich suchen soll.


Beitrag vom 10.11.2021 - 12:04
Diesen Beitrag melden   nach weiteren Posts von jergen suchen jergen`s Profil ansehen jergen eine E-Mail senden jergen eine private Nachricht senden jergen zu Ihren Freunden hinzufügen zum Anfang der Seite
jergen ist offline jergen  
1592 Beiträge
Noch was nachgeschoben: Im Vendée-Aufstand waren die Royalisten die "Weißen" und die Republikaner die "Blauen". Passt also gar nicht.


Dieser Beitrag wurde 1 mal editiert, zuletzt von jergen am 10.11.2021 - 12:34.
Beitrag vom 10.11.2021 - 12:33
Diesen Beitrag melden   nach weiteren Posts von jergen suchen jergen`s Profil ansehen jergen eine E-Mail senden jergen eine private Nachricht senden jergen zu Ihren Freunden hinzufügen zum Anfang der Seite
Doktor Bär ist offline Doktor Bär  
207 Beiträge
Doktor Bär`s alternatives Ego
Das ist erstmal nur spekulation, ich werde das noch mal eingehend recherchieren, aber die erste Strophe klingt mir so als würde da die Übernahme bündischer Tradition durch die FDJ kritisiert.
Die deutung "braune" Bataillone halte ich wegen der rot-grau Symbolik für abwegig, ausserdem trugen die keine Tracht und schon gar nicht in blau.
Die Bezeichnungen Bataillon und Kompanie klingen zwar sehr militärisch, waren aber im Bündischen auch in ziviler Bedeutung verwendet worden.




Czuwaj!
Beitrag vom 11.11.2021 - 15:10
Diesen Beitrag melden   nach weiteren Posts von Doktor Bär suchen Doktor Bär`s Profil ansehen Doktor Bär eine E-Mail senden Doktor Bär eine private Nachricht senden Doktor Bär zu Ihren Freunden hinzufügen zum Anfang der Seite
Malte ist offline Malte  
Moderator
1555 Beiträge
Malte`s alternatives Ego
Auch wenn ich die Seite "Deutsches Lied" nicht wirklich mag, sind dort Textdichter wie auch Komponist vermerkt. Der Textdichter Dirk Kleemann lässt keine eindeutige Zuordnung zu, aber der angegebene Komponist Martin Skalitzky scheint relativ einmalig und anrufbar zu sein https://www.gemeinde-amberg.de/gemeinde-informatio...rrgemei nde



www.myspace.com/bruncken

Beitrag vom 11.11.2021 - 17:52
Diesen Beitrag melden   nach weiteren Posts von Malte suchen Malte`s Profil ansehen Malte eine E-Mail senden Malte eine private Nachricht senden Malte zu Ihren Freunden hinzufügen zum Anfang der Seite
gero ist offline gero  
RE:
31 Beiträge
gero`s alternatives Ego
Zitat
Original geschrieben von Malte

Auch wenn ich die Seite "Deutsches Lied" nicht wirklich mag, sind dort Textdichter wie auch Komponist vermerkt. Der Textdichter Dirk Kleemann lässt keine eindeutige Zuordnung zu, aber der angegebene Komponist Martin Skalitzky scheint relativ einmalig und anrufbar zu sein https://www.gemeinde-amberg.de/gemeinde-info rmationen/pfarrgemeinde



Danke für den Hinweis, da werde ich mal nachhaken.



es ginge alles viel besser, wenn man mehr ginge
Beitrag vom 12.11.2021 - 19:47
Diesen Beitrag melden   nach weiteren Posts von gero suchen gero`s Profil ansehen gero eine private Nachricht senden gero zu Ihren Freunden hinzufügen zum Anfang der Seite
roterwolf ist offline roterwolf  
RE: Frage Herkunft „Vorbei die Zeit der blauen Bataillone“
698 Beiträge
roterwolf`s alternatives Ego
Zitat
Original geschrieben von gero

„Vorbei die Zeit der blauen Bataillone, verloschen rot auf lichtem grau.
Heut tragen viele wie zum Hohne, die stolze Tracht aus dunklem blau.




zur Erinnerung:
Die blaue Jungenschaftsbluse (Juscha / JuJa) war und ist sehr weit verbreitet; wurde und wird nicht nur von Jungenschaftlern, anfangs sogar auch von der HJ getragen!



bipi und ali lehrten uns:
"Der Pfadfinder ist Bruder aller Pfadfinder
und Freund aller Menschen"
Beitrag vom 14.11.2021 - 18:06
Diesen Beitrag melden   nach weiteren Posts von roterwolf suchen roterwolf`s Profil ansehen roterwolf eine private Nachricht senden roterwolf zu Ihren Freunden hinzufügen zum Anfang der Seite
Almi ist offline Almi  
379 Beiträge
Almi`s alternatives Ego
Rot auf grau ist ziemlich dj.1.11 - lastig und auch die blaue Bekleidung passt dazu. Soldatisch-Stilistische Anwandlungen hatten die gleichfalls ("Batallione"). Da die Jujas, wie Roter Wolf meinte, anfangs auch von der HJ getragen wurde, klingt das für mich dann insgesamt nach einem Lied nach der Gleichschaltung - aber nicht viel später, denn offenbar ist der Verfasser noch nicht an der Front und hat noch Muße, den alten Zeiten nachzuhängen. Ich tippe auf 1935-1939.
Beitrag vom 14.11.2021 - 19:07
Diesen Beitrag melden   nach weiteren Posts von Almi suchen Almi`s Profil ansehen Almi eine E-Mail senden Almi eine private Nachricht senden Almi`s Homepage besuchen Almi zu Ihren Freunden hinzufügen zum Anfang der Seite
HathiCP ist offline HathiCP  
RE:
Moderator
3767 Beiträge
Zitat
Original geschrieben von Almi

Ich tippe auf 1935-1939.



Wenn der Komponist tatsächlich die Person ist die Malte nannte (und die ist ja mit der KPE verbunden, also die Wahrscheinlichkeit ist durchaus da), dann scheidet die Periode 35-39 aus.....



Mir roichts, dass i woiß, dass i kennt, wenn i wed!
Beitrag vom 15.11.2021 - 14:39
Diesen Beitrag melden   nach weiteren Posts von HathiCP suchen HathiCP`s Profil ansehen HathiCP eine private Nachricht senden HathiCP zu Ihren Freunden hinzufügen zum Anfang der Seite
roterwolf ist offline roterwolf  
698 Beiträge
roterwolf`s alternatives Ego
Ich stimme Almi zu!

Es ist die sog. "rot-graue Aktion" eine, wenn nicht sogar d i e wesentliche Aktion von dj. 1. 11. gewesen!
In der Literatur wird sehr eindeutig darauf verwiesen!

Sie begann im Sommer 1931 und führte viele Bünde und Gruppen der "Bündischen" zum jungenschaftlichen Tun, das bis tief in die Zeit des "Widerstands" und in die Zeit des "Wiederaufbaus" reichte und von dem viele von uns noch heute berührt sind!

Quelle (u. a.):
Kay Tjaden, Rebellion der Jungen. Die Geschichte von tusk und von dj. 1. 11., Pläne-Presse, Frankfurt, 1958
Herbert (Berry) Westenburger, Wir pfeifen auf den ganzen Schwindel. Versuche jugendlicher Selbstbestimmung,
Spurbuch-Verlag, Baufach, 2008

EDIT: RS



bipi und ali lehrten uns:
"Der Pfadfinder ist Bruder aller Pfadfinder
und Freund aller Menschen"


Dieser Beitrag wurde 2 mal editiert, zuletzt von roterwolf am 17.11.2021 - 12:33.
Beitrag vom 16.11.2021 - 13:12
Diesen Beitrag melden   nach weiteren Posts von roterwolf suchen roterwolf`s Profil ansehen roterwolf eine private Nachricht senden roterwolf zu Ihren Freunden hinzufügen zum Anfang der Seite
Almi ist offline Almi  
RE: RE:
379 Beiträge
Almi`s alternatives Ego
Zitat
Original geschrieben von HathiCP

Wenn der Komponist tatsächlich die Person ist die Malte nannte (und die ist ja mit der KPE verbunden, also die Wahrscheinlichkeit ist durchaus da), dann scheidet die Periode 35-39 aus.....



Du schreibst von der Melodie - nun, dass Originalmelodien mal verloren gehen im Krieg - sofern seinerzeit überhaupt bereits eine Vertonung erfolgte(!) - ist ja nichts ungewöhnliches. Meine Interpretation bezog sich auf den Text. Der kann sehr viel älter sein, als die Melodie.
Beitrag vom 16.11.2021 - 16:27
Diesen Beitrag melden   nach weiteren Posts von Almi suchen Almi`s Profil ansehen Almi eine E-Mail senden Almi eine private Nachricht senden Almi`s Homepage besuchen Almi zu Ihren Freunden hinzufügen zum Anfang der Seite
gero ist offline gero  
31 Beiträge
gero`s alternatives Ego
Ich hatte unterweilen Gelegenheit, mit dem Komponisten zu telefonieren. Das Lied ist vor ca. 20 Jahren entstanden, der Text ist eine Abschrift aus irgendeiner Quelle der späten bündischen Zeit. Der Komponist konnte sich nicht mehr genau erinnern. Also liegt die Vermutung nahe, daß es sich beim Text um eine Reflexion auf die sogenannte "Vernichtung bündischer Reste" handelt und die teilweise Übernahme der blauen Jungenschaftsbluse durch das Jungvolk thematisiert wird. Wie auch immer, es ist ein schönes, tragisches Lied. Es gibt ein fein editiertes Liederbuch der "Trutz Nachtigall" mit vielen Eigenkompositionen,u.a. sehr hörenswerten Vertonungen von v. Eichendorff.

Datei Anhang: img_2556.jpg

Download img_2556.jpg starten
Download img_2556.jpg starten img_2556.jpg
Dateigröße: 1247 KB
Diese Datei wurde bereits 50 x mal runtergeladen.

Das Anhängen von Copyrightgeschützten Material ist gemäss unseren Regeln nicht gestattet. Der Verfasser versichert hiermit das dieser Anhang frei verfügbar ist, bzw. das Copyright beim Verfasser liegt. Sollten Sie einen Copyrightverstoss feststellen, so wenden Sie sich bitte direkt an den Verfasser.




es ginge alles viel besser, wenn man mehr ginge


Dieser Beitrag wurde 3 mal editiert, zuletzt von gero am 21.11.2021 - 11:53.
Beitrag vom 21.11.2021 - 11:50
Diesen Beitrag melden   nach weiteren Posts von gero suchen gero`s Profil ansehen gero eine private Nachricht senden gero zu Ihren Freunden hinzufügen zum Anfang der Seite
Baumstruktur - Signaturen verstecken
Seiten (2): (1) 2 weiter > vorheriges Thema   nächstes Thema

Gehe zu:  
Es ist / sind gerade 1 registrierte(r) Benutzer und 569 Gäste online. Neuester Benutzer: Jozdoz
Mit 4889 Besuchern waren am 04.01.2020 - 20:40 die meisten Besucher gleichzeitig online.
Registrierte Benutzer online: kpf_stefan
Alles gute zum Geburtstag    Wir gratulieren ganz herzlich zum Geburtstag:
Flocke (28), Jasmin Sebald (26), markus.krause (52), n!n! (32), Wanderwinterzeltler (41)
Aktive Themen der letzten 24 Stunden | Foren-Topuser
 
Seite in 0.13141 Sekunden generiert


Diese Website wurde mit PHPKIT WCMS erstellt
PHPKIT ist eine eingetragene Marke der mxbyte GbR © 2002-2012