Logo Pfadfinder-Treffpunkt
Sonntag, 29. März 2020
  • CHAT (Live)

  • Keine User im Chat online.

    Anzahl Räume: 5

    Zum Chat

  • ONLINE-STATUS

  • Besucher
    Heute:
    631
    Gestern:
    1.116
    Gesamt:
    19.311.634
  • Benutzer & Gäste
    4456 Benutzer registriert, davon online:
    kpf_stefan
    und 145 Gäste
 
Start Einloggen Einloggen Die Mitglieder Das Foren-Team Suchfunktion
74013 Beiträge & 4922 Themen in 29 Foren
Keine neuen Beiträge, seit Ihrem letzten Besuch am 29.03.2020 - 07:02.
  Login speichern
Forenübersicht » Pfadfinder - Forum » Bundes- und Stammesführung » Der RDP/ RdP entwickelt plötzlich Eigendynamik...

vorheriges Thema   nächstes Thema  
17 Beiträge in diesem Thema (offen) Seiten (2): (1) 2 weiter >
Autor
Beitrag
Andir ist offline Andir  
Der RDP/ RdP entwickelt plötzlich Eigendynamik...
Moderator
3529 Beiträge
Andir`s alternatives Ego
Interessant zu lesen ist dieser Antrag https://antrag.bv.dpsg.de/std/Anpassung_Organisati..._rdp-31 031 , der von der gerade zu Ende gegangenen Bundesversammlung der DPSG angenommen wurde: Da wird von eigenen Großveranstaltungen (z.B. Jamborees) und anderem in der Eigenverantwortung des RdP gesprochen. Dies geht über die Struktur der bisherigen Arbeitsgemeinschaft hinaus und verspricht auch eine höhere Transparenz in Entscheidungen.

Was soll sich da wohl alles bewegen?



" 'Würdest du mir bitte sagen, wie ich von hier aus weitergehen soll?'
'Das hängt zum großen Teil davon ab, wohin du möchtest', sagte die Katze."

(Lewis Carroll: Alice im Wunderland)

- Ich diskutiere in Schwarz und moderiere in Blau.
Beitrag vom 02.06.2019 - 14:20
Diesen Beitrag melden   nach weiteren Posts von Andir suchen Andir`s Profil ansehen Andir eine private Nachricht senden Andir`s Homepage besuchen Andir zu Ihren Freunden hinzufügen zum Anfang der Seite
HathiCP ist offline HathiCP  
RE: Der RDP/ RdP entwickelt plötzlich Eigendynamik...
Moderator
3591 Beiträge
Zitat
Original geschrieben von Andir

Was soll sich da wohl alles bewegen?



Ich habe eher die Sichtweise, dass es der DPSG etwas unheimlich wird, was für Dynamik da entsteht. Irgendwie versucht, meiner Meinung nach, die DPSG die Entwicklungen beim rdp an die Kandarre zu nehmen...nachdem jetzt VCP und BdP ein gemeinsames Bundeslager diskutieren, scheint das wohl der DPSG etwas zuviel zu werden...oder sehe ich das falsch?
Beitrag vom 03.06.2019 - 09:34
Diesen Beitrag melden   nach weiteren Posts von HathiCP suchen HathiCP`s Profil ansehen HathiCP eine private Nachricht senden HathiCP zu Ihren Freunden hinzufügen zum Anfang der Seite
jergen ist offline jergen  
1502 Beiträge
Ich kann mir nicht vorstellen, dass Überlegungen zu einem gemeinsamen Bundeslager von BdP und VCP (und weiteren Ringeverbänden) Angst machen: Dann müssten ja auch die Landesjamborees in BaWü vergleichbares auslösen; 2007 war kaum kleiner als ein gemeinsames BdP-VCP-Bundeslager und 2020 dürfte (inkl. zwei DPV-Bünden) etwas größer werden.

Ich glaube eher, dass die intransparente Entscheidungsstruktur in den Ringen Fragen aufwirft. Es ist schon der mittleren Führungsebene (Diözesen/Länder) nicht mehr wirklich klar, wie Ringe-Entscheidungen zustande kommen - und wer überhaupt was entscheiden darf. Auf eine (bis 2023 befristete) transparente Vorgehensweise dringt ja auch der Antrag zu den Ringkontigenten bei internationalen Veranstaltungen. Und die Struktur ist auch Thema im Bericht der DPSG-Bundesleitung zu den Ringen.

Aber natürlich gibt es auch Ängste vor dem Verlust der eigenen Identität. Deshalb ist die Ringe-Tracht/Kluft nicht freiverkäuflich.


Beitrag vom 03.06.2019 - 12:08
Diesen Beitrag melden   nach weiteren Posts von jergen suchen jergen`s Profil ansehen jergen eine E-Mail senden jergen eine private Nachricht senden jergen zu Ihren Freunden hinzufügen zum Anfang der Seite
HathiCP ist offline HathiCP  
RE:
Moderator
3591 Beiträge
Zitat
Original geschrieben von jergen
2007 war kaum kleiner als ein gemeinsames BdP-VCP-Bundeslager und 2020 dürfte (inkl. zwei DPV-Bünden) etwas größer werden.



2007 war die DPSG dabei ...2020 nicht. Bisher, so meine Meinung, hat die DPSG die Pfadfinderlandschaft beherrscht, das könnte sich schon ändern....und Befürchtungen auslösen...aber meine Meinung ist da nicht relevant, durch meine Rückkehr in die CPD bin ich da eh' wieder ganz außen vor...



Dieser Beitrag wurde 1 mal editiert, zuletzt von HathiCP am 03.06.2019 - 12:37.
Beitrag vom 03.06.2019 - 12:36
Diesen Beitrag melden   nach weiteren Posts von HathiCP suchen HathiCP`s Profil ansehen HathiCP eine private Nachricht senden HathiCP zu Ihren Freunden hinzufügen zum Anfang der Seite
HEINO ist offline HEINO  
367 Beiträge
Das diesjährige Jamboree in Nordamerika ist doch schon längst in der Verantwortung des rdp, genauso wie das European Jamboree 2020 in Polen - übrigens auch unter WAGGGS-Beteiligung und damit mit der PSG sowie mit dem BMPPD, der derzeit noch nicht WOSM und/oder WAGGGS-Mitglied ist. Beim Jamboree 2019 gibt es zudem durchmischte Units/Gruppen, unabhängig von der Zugehörigkeit zu Bünden/Verbänden.

Ich bin mir über die Zielrichtung nicht ganz sicher, zumal hier meiner Meinung nach RdP, RDP und rdp e.V. durcheinandergemischt werden. Die DPSG ist allerdings in allen Strukturen - außer RDP - aktiv beteiligt. Der Wunsch nach mehr Transparenz könnte auch daher kommen, dass innerhalb der DPSG einfach zu wenig zu rdp kommuniziert wird. Zudem hat die DPSG die Jamborees wohl immer günstig gehalten, dies ist natürlich mit einem anderen Veranstalter nur noch bedingt möglich. Und wie der Wunsch, möglichst kostengünstig zu arbeiten und gleichzeitig die Anforderungen an den rdp zu erhöhen, zusammengehen sollen, muss wohl auch noch geklärt werden.


Dieser Beitrag wurde 1 mal editiert, zuletzt von HEINO am 03.06.2019 - 12:47.
Beitrag vom 03.06.2019 - 12:38
Diesen Beitrag melden   nach weiteren Posts von HEINO suchen HEINO`s Profil ansehen HEINO eine private Nachricht senden HEINO zu Ihren Freunden hinzufügen zum Anfang der Seite
Almi ist offline Almi  
304 Beiträge
Almi`s alternatives Ego
Ist mit den "günstigen Jamborees der DPSG" gemeint, dass ich meine Kids lieber über ne DPSG Gruppe teilnehmen ließe?? Ich find die Jamboree-Preise ja... schwierig. Ich verstehe und trage mit, dass sie nach Bruttoinlandsprodukt gestaffelt sind, träume aber von einer zusätzlichen Deutschland-internen Sozialstaffelung. Als einziger Teilnehmer eines Stammes stellt der nämlich naturgemäß nix auf die Beine zur finanziellen Entlastung der Eltern. Ganz ehrlich, ohne die Finanzierung über den vermögenden Opa könnten wir uns das nicht leisten. Never.
Beitrag vom 03.06.2019 - 14:17
Diesen Beitrag melden   nach weiteren Posts von Almi suchen Almi`s Profil ansehen Almi eine E-Mail senden Almi eine private Nachricht senden Almi`s Homepage besuchen Almi zu Ihren Freunden hinzufügen zum Anfang der Seite
jergen ist offline jergen  
RE:
1502 Beiträge
Zitat
Original geschrieben von HEINO

Ich bin mir über die Zielrichtung nicht ganz sicher, zumal hier meiner Meinung nach RdP, RDP und rdp e.V. durcheinandergemischt werden. Die DPSG ist allerdings in allen Strukturen - außer RDP - aktiv beteiligt. Der Wunsch nach mehr Transparenz könnte auch daher kommen, dass innerhalb der DPSG einfach zu wenig zu rdp kommuniziert wird. Zudem hat die DPSG die Jamborees wohl immer günstig gehalten, dies ist natürlich mit einem anderen Veranstalter nur noch bedingt möglich. Und wie der Wunsch, möglichst kostengünstig zu arbeiten und gleichzeitig die Anforderungen an den rdp zu erhöhen, zusammengehen sollen, muss wohl auch noch geklärt werden.



Die Mischung ist natürlich ein Ergebnis der fehlenden Transparenz. Es ist schlicht und einfach nicht sonderlich klar, welcher der drei "RDP"s (und welches zugehörige Gremium) was macht, wie dort entschieden wird und wer wen dorthin delegiert. http://www.pfadfinden-in-deutschland.de/ueber-uns/...r-gremi en/ verrät zwar einen Teil, aber das ist offensichtlich nicht alles, wie man aus den DPSG-Anträgen und -Berichten entnehmen kann.

Und "Der Wunsch nach mehr Transparenz könnte auch daher kommen, dass innerhalb der DPSG einfach zu wenig zu rdp kommuniziert wird." könnte ich als VCPer der mittleren Ebene genauso für den VCP unterschreiben. Aber vielleicht liegt das dann doch daran, dass die RDPs zu wenig kommunizieren? Oder sich zu sehr auf die Mitgliedsverbände verlassen?

Das sind lange gewachsene, komplizierte Strukturen, die mir heute wenig zeitgemäß erscheinen. Glücklicherweise interessiert das die Basis nur marginal, man arbeitet mit denen zusammen, mit denen man sich versteht und die zufälligerweise in der Nachbarschaft vertreten sind.
Beitrag vom 03.06.2019 - 15:32
Diesen Beitrag melden   nach weiteren Posts von jergen suchen jergen`s Profil ansehen jergen eine E-Mail senden jergen eine private Nachricht senden jergen zu Ihren Freunden hinzufügen zum Anfang der Seite
moggeCP ist offline moggeCP  
RE: RE:
2695 Beiträge
moggeCP`s alternatives Ego
Zitat
Original geschrieben von jergen

Das sind lange gewachsene, komplizierte Strukturen, die mir heute wenig zeitgemäß erscheinen. Glücklicherweise interessiert das die Basis nur marginal, man arbeitet mit denen zusammen, mit denen man sich versteht und die zufälligerweise in der Nachbarschaft vertreten sind.



Und da ist es manchmal sogar egal, ob oder in welchem Welt- oder Dachverband die Stämme vor Ort sind. verliebt



Erkenntnis nach einigen Jahren im PT: "Schuld haben grundsätzlich die anderen!" ;-)
Beitrag vom 03.06.2019 - 15:44
Diesen Beitrag melden   nach weiteren Posts von moggeCP suchen moggeCP`s Profil ansehen moggeCP eine private Nachricht senden moggeCP`s Homepage besuchen moggeCP zu Ihren Freunden hinzufügen zum Anfang der Seite
HathiCP ist offline HathiCP  
RE: RE: RE:
Moderator
3591 Beiträge
Zitat
Original geschrieben von moggeCP

Und da ist es manchmal sogar egal, ob oder in welchem Welt- oder Dachverband die Stämme vor Ort sind. verliebt



Da bin ich ja froh, dass es manche nur im Norden gibt und nicht am Ort grosses Lachen bäh zwinkern
Beitrag vom 03.06.2019 - 18:48
Diesen Beitrag melden   nach weiteren Posts von HathiCP suchen HathiCP`s Profil ansehen HathiCP eine private Nachricht senden HathiCP zu Ihren Freunden hinzufügen zum Anfang der Seite
HEINO ist offline HEINO  
367 Beiträge
Man kann natürlich viel von rdp fordern. Es sollte Einem nur bewusst sein, dass der RdP/RDP/rdp e.V. derzeit aus zwei halben hauptberuflicher Stellen besteht, alles andere wird nebenbei von zumeist schon gut ausgelasteten Ehrenamtlichen zusätzlich on-top gemacht.

Wenn man dessen Strukturen stärken will, muss man bereit sein, mehr Geld/Hauptberuflichkeit/Ehrenamtlichkeit zu investieren. Das mag einer DPSG noch einigermaßen leicht möglich sein, anderen Mitgliedern ggf. aber nicht.

Der Weg geht auch in diese Richtung, da es relativ neu eigene rdp-ICs für WOSM und WAGGGS gibt, zudem einen rdp-Finanzausschuss, der aus hauptberuflichen und ehrenamtlichen Personen aus den Mitgliedsverbänden "bestückt" wird.
Beitrag vom 04.06.2019 - 11:15
Diesen Beitrag melden   nach weiteren Posts von HEINO suchen HEINO`s Profil ansehen HEINO eine private Nachricht senden HEINO zu Ihren Freunden hinzufügen zum Anfang der Seite
Aga-Kimbern ist offline Aga-Kimbern  
13 Beiträge
Aga-Kimbern`s alternatives Ego
Nun bin ich in NRW einer der gewählten Ringvertreter des BdP.
Mehr Aktionen des RdP auf Bundesebene haltze ich für schwierig.
Wir haben in NRW 2 gemeinsame Aktionen des RdP:
jährlich das Friedenslicht mit Übergabe an die Landesregierung und den Parlamentspräsidenten,
und alle 1 1/2 Jahre den Jambotrain, wo wir Monopolxy im Bahnnetz NRW's spielen.
Das reicht auch erstmal.
Zu den Strukturen.
Zumindest in NRW wird aktuell daran gearbeitet diese transparenter zu machen. So sind gerade noch die Deligierung von Personen in den Landesjugendring noch nicht ssehr klar geregelt.
Warum geht XY zum jugendpolitischen Ausschuss und vertritt den RdP da? Da ist viel im eigenen Sumpf gewachsen, da der RdP ja vielfach nur als der Zuschussverteiler wahrgenommen wird, und daher das Engagement der Ehrenamtler eher schwach ist.
Wir haben auf unserer letzten RdP Sitzung mal etwas darüber gesponnen, ob man sich ein gemeinsames Lager vorstellen könnte.
Es war schnell klar, das dies die Grenzen des MAchbaren für NRW sprengen würde.
Vorsichtig mit den Zahlen der DV und LV Lagern gerechnet kamen wir auf 7,5-10k Teilnehmer, das will keiner stemmen, da u.a. wäre eine Trägergesellschafft nötig.
Wichtiger ist da der Weg für uns im RdP den BMPPD LV NRW zu integrieren.
Spannend ist die Arbeit im und mit dem RdP allemal.

aga

Beitrag vom 25.11.2019 - 12:55
Diesen Beitrag melden   nach weiteren Posts von Aga-Kimbern suchen Aga-Kimbern`s Profil ansehen Aga-Kimbern eine E-Mail senden Aga-Kimbern eine private Nachricht senden Aga-Kimbern zu Ihren Freunden hinzufügen zum Anfang der Seite
Löffel ist offline Löffel  
RE:
3382 Beiträge
Zitat
Original geschrieben von Aga-Kimbern

Vorsichtig mit den Zahlen der DV und LV Lagern gerechnet kamen wir auf 7,5-10k Teilnehmer, das will keiner stemmen, da u.a. wäre eine Trägergesellschafft nötig.


Das würde auch erhebliche Kapazitäten in den Stämmen und Landesverbänden der teilnehmenden Bünde/Verbände erfordern, es sei denn man würde von der üblichen Dauer eines solchen Lagers und den teilweise sehr hohen Programmansprüchen abweichen. Vorstellbar wäre, dass man ein Heer von alten Säckinnen und Säcken für die Organisation rekrutiert, allerdings wird es dann schon wieder mit dem Gegenwartsbezug und der Befriedigung von heutigen Bedürfnissen schwierig. Reizthemen wie Duschen für Teilnehmer oder die Diktatur des Speiseplans seien nur einmal stellvertretend genannt. Ein großartiges Projekt wäre es trotzdem.

Zitat
Spannend ist die Arbeit im und mit dem RdP allemal.


Schön so etwas zu lesen, bisher habe ich immer gedacht, das ist nur langweiliger Funktionärszirkus, ohne mich wirklich mit dem Thema beschäftigt zu haben.




Wo kämen wir hin, wenn jeder sagte, wo kämen wir hin und keiner ginge, um zu sehen, wohin wir kämen, wenn wir gingen (Marti)
Beitrag vom 13.01.2020 - 08:42
Diesen Beitrag melden   nach weiteren Posts von Löffel suchen Löffel`s Profil ansehen Löffel eine private Nachricht senden Löffel`s Homepage besuchen Löffel zu Ihren Freunden hinzufügen zum Anfang der Seite
Aga-Kimbern ist offline Aga-Kimbern  
13 Beiträge
Aga-Kimbern`s alternatives Ego
Ich denke das ist immer von den lokalen rdp's ab.
In NRW haben wir seid einigen JAhren uns sehr politisch aufgestellt und nehmen über einen Vorstandsvorsitzenposten im Jugendring NRW direkt einfluss auf die Jugendpolitik.
Versuche dies auf die Gruppenebene zu bringen ist gescheitert. Finde ich aber OK.
Wir merken auch, das viele Projekte des Jugendringes an den Kids vor Ort vorbeigehen. Liegt halt an auch daran, das viele Berufsjugendliche im Jugendring aktiv sind.
Für die Pfadfinder in NRW haben wir alle 18Monate das Jambotrain. NAch einer Schweizer Idee spielen wir Monopoly im NRW Bahnnetz. Da sind immer gut 150 Pfadfinder unterwegs.
Und jährlich übergibt der rdp das Friedenslicht an die Landesregierung.
Auf kommunaler Ebene ist die rdp arbeit immer sehr unterschiedlich. Hängt wie immer von den LEuten vor Ort.
In Düsseldorf hatten wir bis vor gut 10 Jahren immer eine gemeinsame Thinkingday aktion.
Mittlerweile stimmen wir uns gelegentlich für den Stadtjugendring ab und machen gemeinsam die Jurte für das Strassenfest zum Weltkindertag.

Mein Fazit: Für die Arbeit im rdp muss man generell jugendpolitisch interressiert sein.

Ich gebe Dir recht, das es natürlich Ressourcen bindet. In NRW entsendet jeder Verband je 5 Delegierte.
Dies ist für den BdP nicht immer einfach. Andere Verbände schicken da Hauptamtliche oder die Diözäsan Vorsitzende.

Aga
Beitrag vom 13.01.2020 - 21:30
Diesen Beitrag melden   nach weiteren Posts von Aga-Kimbern suchen Aga-Kimbern`s Profil ansehen Aga-Kimbern eine E-Mail senden Aga-Kimbern eine private Nachricht senden Aga-Kimbern zu Ihren Freunden hinzufügen zum Anfang der Seite
Löffel ist offline Löffel  
RE:
3382 Beiträge
Zitat
Original geschrieben von Aga-Kimbern

Versuche dies auf die Gruppenebene zu bringen ist gescheitert.


Das könnte mit einer gemeinsamen Großveranstaltung, wie einem Großlager wesentlich besser gelingen. Ist das Thema denn komplett vom Tisch?



Wo kämen wir hin, wenn jeder sagte, wo kämen wir hin und keiner ginge, um zu sehen, wohin wir kämen, wenn wir gingen (Marti)
Beitrag vom 15.01.2020 - 09:49
Diesen Beitrag melden   nach weiteren Posts von Löffel suchen Löffel`s Profil ansehen Löffel eine private Nachricht senden Löffel`s Homepage besuchen Löffel zu Ihren Freunden hinzufügen zum Anfang der Seite
Aga-Kimbern ist offline Aga-Kimbern  
13 Beiträge
Aga-Kimbern`s alternatives Ego
Das weiss ich nicht.
Für NRW war dies eine der Ideen, die wir im letzten September im Rahmen eines Spinnertreffens hatten.
Ob das was wird glaube ich persönlich nicht.
Viel wirksamer finde ich, die Einladungen zu eigenen Aktionen auch an benachbarte Stämme (egal ob rdp oder nicht) zu teilen.
Das führt zu einer Vernetzung auf Stammesebene.

Aga
Beitrag vom 15.01.2020 - 10:43
Diesen Beitrag melden   nach weiteren Posts von Aga-Kimbern suchen Aga-Kimbern`s Profil ansehen Aga-Kimbern eine E-Mail senden Aga-Kimbern eine private Nachricht senden Aga-Kimbern zu Ihren Freunden hinzufügen zum Anfang der Seite
Baumstruktur - Signaturen verstecken
Seiten (2): (1) 2 weiter > vorheriges Thema   nächstes Thema

Gehe zu:  
Es ist / sind gerade 1 registrierte(r) Benutzer und 145 Gäste online. Neuester Benutzer: Mara
Mit 4889 Besuchern waren am 04.01.2020 - 20:40 die meisten Besucher gleichzeitig online.
Registrierte Benutzer online: kpf_stefan
Alles gute zum Geburtstag    Wir gratulieren ganz herzlich zum Geburtstag:
DerNeue (33), elly (32), Jean (56), käddl (29), Klaeff (44), Luca (42), PiaPfadi:) (24), statler (59)
Aktive Themen der letzten 24 Stunden | Foren-Topuser
 
Seite in 0.10108 Sekunden generiert


Diese Website wurde mit PHPKIT WCMS erstellt
PHPKIT ist eine eingetragene Marke der mxbyte GbR © 2002-2012