Logo Pfadfinder-Treffpunkt
Dienstag, 17. September 2019
  • CHAT (Live)

  • Keine User im Chat online.

    Anzahl Räume: 5

    Zum Chat

  • ONLINE-STATUS

  • Besucher
    Heute:
    1.105
    Gestern:
    1.239
    Gesamt:
    19.089.430
  • Benutzer & Gäste
    4425 Benutzer registriert, davon online:
    HathiCP
    jergen
    kpf_stefan
    und 162 Gäste
 
Start Einloggen Einloggen Die Mitglieder Das Foren-Team Suchfunktion
73784 Beiträge & 4882 Themen in 29 Foren
Keine neuen Beiträge, seit Ihrem letzten Besuch am 17.09.2019 - 21:24.
  Login speichern
Forenübersicht » Pfadfinder - Forum » Bundes- und Stammesführung » Einverständniserklärung der Eltern von minderjährigen Gruppenleitern

vorheriges Thema   nächstes Thema  
6 Beiträge in diesem Thema (offen) Seiten (1): (1)
Autor
Beitrag
Karsten L. ist offline Karsten L.  
232 Beiträge
Karsten L.`s alternatives Ego
Hmm, dafür haben wir noch nie ein Formular genutzt. Das Einverständnis der Eltern ergibt sich meines Wissens aus der Tatsache, dass die Eltern ihre Kinder zu den Sippenstunden gehen lassen und wissen, dass sie dort andere Kinder betreuen.
Streng genommen bräuchte ma ja sogar keine Einverständniserklärung für die Kinder, wenn sie auf Fahrten mitgehen, da die Eltern sie mitgehen lassen und so ihr Einverständnis ausdrücken. Hat uns jedenfalls mal ein Rechtsanwalt so erklärt. Natürlich sichern wir uns auch schriftlich ab, insbesondere um Gefahren wie Schwimmen, Kanufahren usw. zu benennen.
Beitrag vom 17.11.2015 - 18:31
Diesen Beitrag melden   nach weiteren Posts von Karsten L. suchen Karsten L.`s Profil ansehen Karsten L. eine E-Mail senden Karsten L. eine private Nachricht senden Karsten L.`s Homepage besuchen Karsten L. zu Ihren Freunden hinzufügen zum Anfang der Seite
tobas ist offline tobas  
79 Beiträge
Mich würde auch der Zweck von so einer Einverständniserklärung interessieren. Ist es weil ihr den Eltern klar machen wollt, dass ihr Kind Verantwortung für andere übernimmt. Oder wollt ihr irgendeine Haftung ausschließen, und wenn ja, welche?
Beitrag vom 17.11.2015 - 18:34
Diesen Beitrag melden   nach weiteren Posts von tobas suchen tobas`s Profil ansehen tobas eine E-Mail senden tobas eine private Nachricht senden tobas zu Ihren Freunden hinzufügen zum Anfang der Seite
moggeCP ist offline moggeCP  
RE:
2685 Beiträge
moggeCP`s alternatives Ego
Zitat
Original geschrieben von Karsten L.

Das Einverständnis der Eltern ergibt sich meines Wissens aus der Tatsache, dass die Eltern ihre Kinder zu den Sippenstunden gehen lassen und wissen, dass sie dort andere Kinder betreuen. .



Auch wenn Pitt zum Einverständnis von Eltern fragt, dass sie ihren Kindern erlauben, Sippen etc. zu führen:

Wenn eine Sippe neu ist, erwarte ich vom Sippenführer, dass "ordentliche "Elternbriefe ausgeteilt werden, in denen alle W-Fragen beantwortet werden, inkl. Anmeldeabschnitt, der vom Elternteil unterschrieben werden muss.
Meine jetzige Sippe besteht im dritten Jahr. Die Jugendlichen sind schon länger dabei und die Eltern kennen uns gut und wissen einfach, was es heißt, wenn wir uns freitagabends treffen und jeder ne Kontenbahn aufgeschnallt bekommt - Aktionen besprechen wir dann mit Sipplingen zuvor - die sollen schließlich mitentscheiden und mitorganisieren! Meistens informiere ich die Eltern dann über die Termine per Mail und alle sind zufrieden.
Dadurch, dass die Eltern ihre Kinder seit drei Jahren zu unseren Gruppenstunden und Fahrten hinschicken, setze ich ein stillschweigendes Einverständnis voraus (so wie Karsten es beschrieb).

Gleiches gilt für unsere Sippenführer und Meutenhelfer, die minderjährig sind: Diese sind i.d.R. seit Jahren Mitglied und die Eltern wissen ja einfach, was wir machen.
Wenn sie was dagegen hätte, dass ihr Kind Sippenführer ist... naja, dann hätten sie es schon gesagt.



Erkenntnis nach einigen Jahren im PT: "Schuld haben grundsätzlich die anderen!" ;-)
Beitrag vom 17.11.2015 - 19:52
Diesen Beitrag melden   nach weiteren Posts von moggeCP suchen moggeCP`s Profil ansehen moggeCP eine private Nachricht senden moggeCP`s Homepage besuchen moggeCP zu Ihren Freunden hinzufügen zum Anfang der Seite
M. Hammer-Kruse ist offline M. Hammer-Kruse  
247 Beiträge
Mittlerweile treibt die Angst (vor juristischen Konsequenzen) ja merkwürdige Blüten.

Das erlebe ich in allen Lebensbereichen. Und häufig werden da aus juristischer Unwissenheit irgendwelche Parolen verkündet: Man müsse mindestens oder man dürfe doch gar nicht. Und vor lauter Vorsicht macht man dann lieber gar nicht. Oder man sichert sich mit irgendwas Schriftlichem ab, über das der Fachjurist dann nur lacht, weil es sich als vollkommen unwirksam erweist, wenn es denn mal drauf ankommen sollte.

Zum Thema Aufsichtspflicht in der Jugendarbeit findet sich auf der Seite des Landesjugendwerks der AW Meck-Pomm eine Menge guter Sachinformationen. Zum speziellen Thema hier.

Wer also meint, dass er als Bund oder Verband eine besondere Vereinbarung braucht, wenn minderjährige Gruppenleiter tätig sind, der sollte das erst mal aufmerksam lesen.

Gut Pfad
mike


Dieser Beitrag wurde 1 mal editiert, zuletzt von M. Hammer-Kruse am 17.11.2015 - 21:57.
Beitrag vom 17.11.2015 - 21:56
Diesen Beitrag melden   nach weiteren Posts von M. Hammer-Kruse suchen M. Hammer-Kruse`s Profil ansehen M. Hammer-Kruse eine private Nachricht senden M. Hammer-Kruse zu Ihren Freunden hinzufügen zum Anfang der Seite
jergen ist online jergen  
1486 Beiträge
Zur Eingangsfrage zurück:
Wir haben das bisher ausschließlich mündlich gemacht; bei "pfadfinderisch nicht vorbelasteten" Eltern war das immer ein recht umfangreiches Elterngespräch, bei dem es schwerpunktmäßig um Haftungsfragen ging. Materialien dazu habe ich allerdings keine; Sippengründungen gibt es leider nicht so oft, wie man sich das wünscht. Sinnvoll wäre es aber sicher auch, solche Elterngespräche zu dokumentieren.

Persönlich würde ich Formulierungen in einem Papier recht allgemein halten. Je konkreter sie werden, desto leichter kann dagegen verstoßen werden. Allerdings müssen Grenzen und Kernaufgaben des Auftrags klar angesprochen werden.

Ich hätte allerdings noch eine Rückfrage: Mir ist unklar, wie euer Truppsystem genau funktionieren soll. Sollen die Sippenführer tatsächlich weitgehend oder vollständig eigenverantwortlich agieren?
Ich kenne solche Modelle eigentlich nur unter Beteiligung einzelner Erwachsener, die dann die Truppführung übernehmen und das Programm im Kern ausarbeiten, während die Sippenführer das dann umsetzen. Der Anteil erwachsener/älterer Leiter mag etwas geringer sein als bei Sippen, die ohne Trupp laufen, aber insgesamt schenkt sich das nicht viel.
Beitrag vom 18.11.2015 - 13:11
Diesen Beitrag melden   nach weiteren Posts von jergen suchen jergen`s Profil ansehen jergen eine E-Mail senden jergen eine private Nachricht senden jergen zu Ihren Freunden hinzufügen zum Anfang der Seite
Afroni ist offline Afroni  
8 Beiträge
Hallo pitt,
Der beitrag kommt natürlich etwas spät, aber ich finde dieses thema sehr wichtig. Unser Bund (pbmv) ist ebenfalls so aufgebaut, dass unsere mitglieder nach vier jahren sippenzeit mit ungefähr 14-16 jahren eine sippe gründen können. Etwas anderes wäre auch schlecht möglich weil in mv kaum jemand nach der schule in seiner stadt bleibt. Dadurch haben wir kaum erwachsene mitglieder im bund, was natürlich vor und nachteile hat. Zurück zur eigendlichen frage: wir nehmen so eine einverständniserklärung immer mit auf großfahrt also ins ausland. Ich bin auch der meinung, dass die eltern ihr einverständnis dadurch geben, dass sie ihre kinder mitlassen und dass die einverständniserklärung wahrscheinlich keine besonders gute rechtliche grundlage ist. Aber als junger sippenführer kann es leicht mal passieren dass man im ausland probleme mit der polizei bekommt oder allgemein dass leute fragen stellen. Da hat uns die einv. wirklich schon gute dienste geleistet. Ich kann dir jedenfalls gerne mal eine schicken.
Grüße, afroni
Beitrag vom 24.07.2016 - 09:11
Diesen Beitrag melden   nach weiteren Posts von Afroni suchen Afroni`s Profil ansehen Afroni eine E-Mail senden Afroni eine private Nachricht senden Afroni zu Ihren Freunden hinzufügen zum Anfang der Seite
Baumstruktur - Signaturen verstecken
Seiten (1): (1) vorheriges Thema   nächstes Thema

Gehe zu:  
Es ist / sind gerade 3 registrierte(r) Benutzer und 162 Gäste online. Neuester Benutzer: marvinju
Mit 3786 Besuchern waren am 27.09.2018 - 14:44 die meisten Besucher gleichzeitig online.
Registrierte Benutzer online: HathiCP, jergen, kpf_stefan
Alles gute zum Geburtstag    Wir gratulieren ganz herzlich zum Geburtstag:
Appolyon (35), Gianluca (23), nepu (29), Starklichttechnik (49), Thielo (31)
Aktive Themen der letzten 24 Stunden | Foren-Topuser
 
Seite in 0.05922 Sekunden generiert


Diese Website wurde mit PHPKIT WCMS erstellt
PHPKIT ist eine eingetragene Marke der mxbyte GbR © 2002-2012