Logo Pfadfinder-Treffpunkt
Dienstag, 26. Mai 2020
  • CHAT (Live)

  • Keine User im Chat online.

    Anzahl Räume: 5

    Zum Chat

  • ONLINE-STATUS

  • Besucher
    Heute:
    961
    Gestern:
    1.012
    Gesamt:
    19.384.656
  • Benutzer & Gäste
    4466 Benutzer registriert, davon online:
    kpf_stefan
    und 948 Gäste
 
Start Einloggen Einloggen Die Mitglieder Das Foren-Team Suchfunktion
74210 Beiträge & 4943 Themen in 29 Foren
Keine neuen Beiträge, seit Ihrem letzten Besuch am 26.05.2020 - 16:28.
  Login speichern
Forenübersicht » Pfadfinder - Forum » Bundes- und Stammesführung » Sponsoren, spenden für Pfadfinderarbeit

vorheriges Thema   nächstes Thema  
19 Beiträge in diesem Thema (offen) Seiten (2): < zurück 1 (2)
Autor
Beitrag
Doktor Bär ist offline Doktor Bär  
RE: RE: RE:
171 Beiträge
Doktor Bär`s alternatives Ego
Zitat
Original geschrieben von moggeCPD

...übrigens, (fast?) alle Gruppen, die sich zu einer Freikirche zählen und mittlerweile auch sehr viele landeskirchliche Gruppen haben die Kirchengemeinde als Träger. RR und REGP machen allein zahlenmäßig deutlich, dass dieses Konzept funktioniert, oder, um es in Deinen Worten zu sagen: "exportfähig ist".



Betrachtet man die an Kirchengemeinden angegliederten Stämme, übersieht man recht schnell, dass es auch völlig konfessionslose und bewusst auf eine kirchliche Bindung verzichtende Bünde gibt und vor allem, dass es starke strukturelle differenzen zwischen verschiedenen Regionen gibt.
In Nordostdeutschland beispielsweise, wo ein Pfarrer teilweise für mehr als 10 Gemeinden zuständig ist, ist oft schon keine vernünftige Gemeindearbeit, geschweige denn eine Unterstützung von Pfadfindern mehr möglich. Dazu kommt, dass gerade in den östlichen Bundesländern die Erfahrungen mit der FDJ zu einer eher Jugendorganisationsfeindlichen Lage geführt haben (weswegen dort die Pfadfinderdichte auch deutlich geringer ist). Dann haben wir die Problematik, dass sich eine Zusammenarbeit von evangelisch-lutherischen und römisch-katholischen Gemeinden aus Gründen, die ich glaube ich hier nicht weiter erläutern brauche, bisweilen als schwierig gestaltet.
Leider habe ich schon erlebt, dass ein Pfarrer die örtlichen Pfadfinder für aktive Missionierung eingespannt hat. Einige Bünde möpgen sowas wahrscheinlich sogar begrüssen, für andere kommt das aber überhaupt nicht in Frage (und es ist meiner Ansicht nach auch mit dem ursprünglichen Pfadfindergedanken unvereinbar). Aber selbst wenn es nicht so weit geht, eine Kirchgemeinde, die für einen Stamm die Trägerschaft neu übernimmt, wird immer ihre eigenen Vorstellungen durchsetzen, die nicht immer auch die des Stammes sind.

Und dass etwas recht verbreitet funktioniert, heisst nicht, dass es eben immer funktionieren muss, ich habe hier wirklich nur auf die Risiken hinweisen wollen und die meiner Ansicht nach günstigste Struktur erklärt.




Czuwaj!
Beitrag vom 29.06.2015 - 20:37
Diesen Beitrag melden   nach weiteren Posts von Doktor Bär suchen Doktor Bär`s Profil ansehen Doktor Bär eine E-Mail senden Doktor Bär eine private Nachricht senden Doktor Bär zu Ihren Freunden hinzufügen zum Anfang der Seite
frank Diener ist offline frank Diener  
Frage von Mogge
578 Beiträge
frank Diener`s alternatives Ego
@ Doktor Bär - Du hast uns noch nicht mitgeteilt welchem Bund Du angehöhrst.

HgP Holzwurm - Petterweil



Morgen ist Heute schon Gestern

http://www.lilienwald.de/
Beitrag vom 29.06.2015 - 21:03
Diesen Beitrag melden   nach weiteren Posts von frank Diener suchen frank Diener`s Profil ansehen frank Diener eine E-Mail senden frank Diener eine private Nachricht senden frank Diener zu Ihren Freunden hinzufügen zum Anfang der Seite
Nachtwache ist offline Nachtwache  
RE: RE: RE: RE:
1003 Beiträge
Nachtwache`s alternatives Ego
Zitat
Original geschrieben von Doktor Bär

Dann haben wir die Problematik, dass sich eine Zusammenarbeit von evangelisch-lutherischen und römisch-katholischen Gemeinden aus Gründen, die ich glaube ich hier nicht weiter erläutern brauche, bisweilen als schwierig gestaltet.


Nun, wie schon zuvor geschrieben, sind wir ein Pfadfinderstamm der an 2 konfessionsverschiedenen Gemeinden hängt. Es handelt sich dabei um die röm. kath. Kirche und die Evangelischen Landeskirche von Westfalen (uniert - wobei unsere Gemeinde der ev. luth. Tradition angehört.)
Funktioniert prima!!! Ich kann mir aber auch vorstellen, wie du befürchtest, dass es anderswo und unter bestimmten Bedingungen zu massiven Schwierigkeiten führen KANN. (Massive Schwierigkeiten hatten wir bisher diesbzgl. noch nicht.)

Zitat
Original geschrieben von Doktor Bär
Aber selbst wenn es nicht so weit geht, eine Kirchgemeinde, die für einen Stamm die Trägerschaft neu übernimmt, wird immer ihre eigenen Vorstellungen durchsetzen, die nicht immer auch die des Stammes sind.


So verallgemeinern sollte man die Aussage sicherlich nicht!!!
Genau diese Problematik habe ich bei uns so nämlich nicht erlebt/wahrgenommen. Natürlich muss man vorher schauen, ob man auf Basis der allg. Grundsätzen einer Kirchen/Pfarrgemeinde mit dieser zusammenarbeiten möchte, und abtasten, wo Grauzonen und wo klare Grenzlinien liegen. Für uns kann ich sagen, darüber hinaus haben weder die Kirchen- noch die Pfarrgemeinde aktiv in unsere Arbeit hineingeredet hat. Es gibt also durchaus Pfarrer/innen Kirchenvorstände und Presbyterien denen Jugendarbeit am Herzen liegt und für die Toleranz kein Fremdwort ist.

Edit:
Man muss hier mMn. die Einzelfallentscheidung etablieren und kann nicht von vorn herein eine negative Position einnehmen.




-- Ostwestfalen - wo man mit dem lieben Gott zusammen ein Bier trinken gehn kann. Hier komm'wa wech. --
-- Graue Kluft am Leibe, Zelte so schwarz wie die Nacht, Freundschaft die süchtig macht, Abenteuer so bunt --


Dieser Beitrag wurde 2 mal editiert, zuletzt von Nachtwache am 30.06.2015 - 16:10.
Beitrag vom 30.06.2015 - 15:46
Diesen Beitrag melden   nach weiteren Posts von Nachtwache suchen Nachtwache`s Profil ansehen Nachtwache eine E-Mail senden Nachtwache eine private Nachricht senden Nachtwache zu Ihren Freunden hinzufügen zum Anfang der Seite
HathiCP ist offline HathiCP  
RE: RE: RE: RE: RE:
Moderator
3628 Beiträge
Zitat
Original geschrieben von Nachtwache

Edit:
Man muss hier mMn. die Einzelfallentscheidung etablieren und kann nicht von vorn herein eine negative Position einnehmen.



Das kann man schon, denn man kann IMMER ein Haar in der Suppe finden und bekommt dann nie was gebacken. Grundsätzlich muß man flexibel sein und auf entstehende Situationen reagieren können. Die eigene Lage analysieren. Das Optimum wird man vielleicht nie finden, denn irgendwas könnte immer, irgendwie passieren und reine Bedenkenträger haben die Welt noch nie weiter gebracht.. grosses Lachen



Verstehe ich, akzeptiere ich....finde ich trotzdem Scheiße!
Beitrag vom 01.07.2015 - 09:36
Diesen Beitrag melden   nach weiteren Posts von HathiCP suchen HathiCP`s Profil ansehen HathiCP eine private Nachricht senden HathiCP zu Ihren Freunden hinzufügen zum Anfang der Seite
Baumstruktur - Signaturen verstecken
Seiten (2): < zurück 1 (2) vorheriges Thema   nächstes Thema

Gehe zu:  
Es ist / sind gerade 1 registrierte(r) Benutzer und 948 Gäste online. Neuester Benutzer: Bildungsreferent VCP Berlin-Brandenburg
Mit 4889 Besuchern waren am 04.01.2020 - 20:40 die meisten Besucher gleichzeitig online.
Registrierte Benutzer online: kpf_stefan
Alles gute zum Geburtstag    Wir gratulieren ganz herzlich zum Geburtstag:
Andie. (36), Basti@LvS (32), Christian Haupenthal (63), Gorlosch (37), kim-wv (50), Lockenjeti (38), Majo (25), Maria Bartsch (22), marie (27), matz (47), Monte Veritá (32), Patrick (25), PFADPFAD (46), Scout1911 (45)
Aktive Themen der letzten 24 Stunden | Foren-Topuser
 
Seite in 0.07639 Sekunden generiert


Diese Website wurde mit PHPKIT WCMS erstellt
PHPKIT ist eine eingetragene Marke der mxbyte GbR © 2002-2012